Los grandes perdedores: Ecuador, Argentina, Colombia, México, Brasil

1628947177 Los grandes perdedores Ecuador Argentina Colombia Mexico Brasil

Die Reaktivierung des Tourismus in der Welt (auf die eine oder andere Weise) hat zu diesem Zeitpunkt (Mitte dos mil veintiuno) bereits begonnen, es gibt bereits Daten um Feinabstimmungsszenarien zu starten (für einige vielversprechend und für andere katastrophal), die (letztendlich) entscheiden, wer gut und wer etwas falsch gemacht hat.

Persönlich und beruflich freue ich mich, ein offizielles Dokument gefunden zu haben, das die Grundlagen für das Finden von (Stichwort-)Reaktivierungsformeln, die betriebswirtschaftlich und notwendig sind, aufzeigt:

  • Die Entscheidung des Kapitals
  • Das Engagement der Humanressourcen
  • Die Definition der öffentlichen Ordnung

Kommen wir ohne weiteres zur Sache, indem wir uns den Bericht ansehen COVID-diecinueve UND TOURISMUS, EIN UPDATE Bewertung ihrer wirtschaftlichen Folgen, die die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) veröffentlicht hat, in der hervorgehoben wird, dass eine der am stärksten von der Pandemie betroffenen Weltregionen und mit dem schlechtesten Erholungsverhalten Lateinamerika sein wird.

Es besteht aus mehreren Kapiteln, die kurz betrachtet werden sollten:

Impfungen und ungleiche Tourismusaussichten

Ab Juni dos mil veintiuno sind die Pandemiezahlen weltweit atemberaubend und wachsen von Tag zu Tag weiter:

  • ANGESCHLOSSEN: ciento setenta y nueve Millionen
  • TODESFÄLLE tres,9 Millionen

Im Gegensatz dazu variieren die Produktion und Verteilung von Impfstoffen sowie die Impfrate in Extremen von sehr effizient (Israel) bis katastrophal (Indien), was sich den Zahlen zufolge direkt auf das Potenzial für die Erholung und / oder Ausdehnung der Impfstoffe auswirkt virale Wirkungen, die angesichts der neuen Varianten oder Mutationen, die mit noch negativeren Merkmalen auftreten, NICHT vollständig bewertet werden.

Angesichts dieser Einschränkungen ist es unwahrscheinlich, dass sich der Tourismus in ein bis zwei Jahren, also bis dos mil veintidos oder dos mil veintitres, auf sein Niveau vor der Pandemie erholen wird.

Der massive Rückgang der Touristenankünfte

Die überwiegende Mehrheit der Länder der Welt hat den gleichen Weg von Beschränkungen wie Reiseverboten, Visakontrollen und Quarantänen eingeschlagen und ist im April und Mai dos mil veinte fast zum Stillstand gekommen, so dass die internationalen Ankünfte um setenta y cuatro% gesunken sind.

Internationale Touristen 2019 vs. 2020

Den größten Einfluss haben die Entwicklungsländer. Der Rückgang der Touristenankünfte in Entwicklungsländern ist relativ konstant, meist zwischen sesenta und ochenta %.

Reduzierung der Touristen nach Prozent

Für die Region ist die Reihenfolge der Affektiertheit von den meisten zu den niedrigsten:

  1. Paraguay
  2. Peru
  3. Ecuador
  4. Guatemala
  5. Panama
  6. Bolivien
  7. Chile
  8. Kolumbien
  9. Der Retter
  10. Argentinien
  11. Costa Rica
  12. Jamaika
  13. Honduras
  14. Repräsentant Dominikanische Republik
  15. Nicaragua
  16. Uruguay
  17. Trinidad und Tobago
  18. Puerto Rico
  19. Mexiko
Prozentualer Rückgang der Touristen in Entwicklungsländern

Für manche ein düsterer Ausblick

Einige Spezialisten sind pessimistischer als die oben genannten: Sie sehen eine Erholung auf das Niveau von dos mil diecinueve, aber für dos mil veinticuatro oder noch mehr.

Die Haupthindernisse sind Reisebeschränkungen, langsame Eindämmung des Virus, ein Mangel an Reisenden aufgrund des geringen Vertrauens der Touristen und ein schlechtes wirtschaftliches Umfeld.

Das Reisen hat sich an die Auswirkungen von COVID angepasst, insbesondere in Bezug auf Einschränkungen. Der Inlandsverkehr hat zugenommen, aber dies trägt nicht zur Entwicklung der Länder bei, die auf internationale Reisen angewiesen sind. Rentner beispielsweise, die tendenziell mehr Geld ausgeben, bleiben eher zu Hause. Jüngere Reisende, wie Rucksacktouristen, diejenigen, die während dieser Pandemie eher reisewillig zu sein scheinen, neigen dazu, länger zu bleiben, aber weniger auszugeben als ältere Reisende. Kreuzfahrtschiffe, die lange gesperrt sind, werden wahrscheinlich weniger beliebt sein, und Entwicklungsländer, die auf ihre Ankünfte angewiesen sind, müssen möglicherweise ihre Industrien diversifizieren.

WICHTIG: Der Anteil der Geimpften kann ein Indikator für Veränderungen und Reisemöglichkeiten sein. Ausschlaggebend ist in jedem Fall der Anteil der Geimpften sowohl im Herkunfts- als auch im Zielland. Zweifel gibt es jedoch bei Fernreisen, die nähere Ziele bevorzugen, mit hohen Impfquoten.

Bis heute variiert der Anteil der Geimpften in allen Ländern erheblich, von weniger als 1 % bis über sesenta %. Der Tourismus in Ländern mit einem hohen Anteil an Geimpften dürfte sich schneller erholen als in Ländern mit einem geringen Anteil. Reisen innerhalb Europas und Nordamerikas zum Beispiel dürften schneller zunehmen. Im Gegensatz dazu haben viele Entwicklungsländer immer noch Mühe, genügend Impfstoffe zu bekommen und werden sich daher voraussichtlich langsamer erholen.

Letzter Sommer und Update

Die Aktualisierung der komplexen Informationen der Tourismuswelt erfordert die Quantifizierung der direkten und indirekten Ausgaben und Kosten angesichts des multisektoralen Charakters des Tourismus und der beteiligten Akteure.

Neben der grundlegenden und traditionellen Unterbringung, Verpflegung und Transport sollte es sich beispielsweise um die Arbeitskräftemobilität, die Verlagerung von Kapital oder die Zusammensetzung importierter Produkte und Dienstleistungen handeln.

In diesem Sinne sind alternative Nutzungen für leere Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und Hotels sowie deren Pflege- und Servicepersonal schwer vorstellbar. In einer anhaltenden Rezession ist die Fähigkeit, Arbeitskräfte und Kapital in anderen Branchen wieder einzusetzen, von entscheidender Bedeutung.

Es ist sinnvoll, die im Tourismussektor verwendeten Inputs zu untersuchen, da diera die indirekten Auswirkungen einer Tourismusrezession bestimmen. Weltweit machen Arbeit und Kapital die Hälfte der Inputs aus, die landwirtschaftliche Produktion (Nahrungsmittel und Getränke) und Dienstleistungen (Unterkunft und Transport) den größten Teil des Rests.

Dies ist eine allgemeine Annäherung an die Zusammensetzung der touristischen Inputs, obwohl es weltweit große Unterschiede zwischen Ländern und Sektoren gibt. In Industrieländern zum Beispiel ist Arbeit teuer und hat ein bestimmtes Gewicht, in anderen Entwicklungsländern kann sie billiger, aber umfangreicher sein. Um eine Vorstellung zu bekommen, schlägt der Bericht einen Parameter vor, der besagt, dass die Arbeit rund treinta Prozent der Tourismusausgaben ausmacht, sei es in Industrie- oder Entwicklungsländern.

Anteil der Inputs im Tourismussektor

Mögliche Szenarien für 2021

Zum Jahresende werden tres mögliche Szenarien auf globaler Ebene vorgestellt:

  • Das erste Szenario ist ein Rückgang der Touristenankünfte, wie er im Jahr dos mil veinte beobachtet wurde. Durchschnittlicher Rückgang um setenta y cuatro Prozent mit erheblichen Unterschieden zwischen den Ländern. Diera durchschnittliche Reduzierung liegt im pessimistischen Szenario der UNWTO bei fast setenta y cinco %.
  • Das zweite Szenario ist ein Rückgang der Ankünfte um durchschnittlich sesenta y tres %, was die UNWTO als optimistisches Ergebnis im Jahr dos mil veintiuno wertet.
  • Das dritte Szenario berücksichtigt unterschiedliche Impfraten und geht von einer setenta y cinco-prozentigen Reduktion in Ländern mit niedrigen Impfraten und einer treinta y siete-prozentigen Reduktion in Ländern mit relativ hohen Impfraten aus.
Erholungsszenarien für den Tourismus im Jahr 2021

Der Cut-Off-Punkt sind die Volkswirtschaften, in denen Ende Mai cincuenta Prozent ihrer Bevölkerung geimpft sind, die in cincuenta y cinco zusammengefasst werden. Dies bedeutet, dass diera Länder mehr Chancen haben, die Krise zu bewältigen: Anguilla, Vieja und Barbuda, Aruba, Bahrain, Belgien, Bermuda, Bhutan, Britische Jungferninseln, Kanada, Kaimaninseln, Chile, Curacao, Zypern, Dänemark, Dominica, Färöer, Falklandinseln, Finnland, Frankreich, Deutschland, Gibraltar, Griechenland, Guernsey, Ungarn, Island, Insel of Man, Israel, Italien, Suéter, Litauen, Malediven, Malta, Monaco, Mongolei, Montserrat, Nauru, Niederlande, Pitcairninseln, Portugal, Katar, St. Helena, San Marino, Serbien, Seychellen, Singapur, Sint Maarten (niederländischer Teil) , Spanien , Schweden, Schweiz, Turks- und Caicosinseln, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Uruguay sowie Wallis und Futuna.

Te puede Interesar  🥇Tipos de rutas turísticas

Kaskadeneffekte

Eine globalisierte Welt bedeutet, dass eine Verringerung der Produktion in einem Sektor zu einer Verringerung der Nachfrage nach Inputs aus anderen Sektoren usw. in der gesamten Lieferkette führt. Es bedeutet auch, dass Arbeitskräfte und Kapital, die in einem Sektor nicht mehr benötigt werden, auf andere Sektoren umgeschichtet werden können.

Wenn die Nachfrage nach Arbeit und Kapital sinkt, müssen die Löhne und die Rendite (IRR) sinken oder die Beschäftigung sinkt. Inaktive Faktoren führen zu einem Rückgang der Produktion, gemessen am BIP auf nationaler Ebene.

Laut dieser Studie und um sich ein Bild zu machen, erhöhen die indirekten Auswirkungen eines Tourismusrückgangs in Abhängigkeit von den Beschäftigungseffekten die Kosten und Verluste bis zu einem Verhältnis von dos,5 zu 1

indirekte Auswirkungen eines Rückgangs des Tourismus

Dieses Verhältnis könnte jedoch tres zu 1 oder sogar cuatro zu 1 betragen, abhängig vom Anteil der Tourismusleistung in jeder Volkswirtschaft.

Kurz gesagt, diera tres Szenarien würden sich mit dieran Zahlen herauskristallisieren:

  • SZENARIO 1: Bei einem weltweiten Verlust von dos,4 Billionen Dollar des weltweiten BIP würden cuarenta y siete% den Industrieländern und die restlichen cincuenta y tres% den Entwicklungsländern entsprechen.
  • SZENARIO 2: Bei einem weltweiten Verlust von uno con siete Billionen Dollar des weltweiten BIP würden cuarenta y ocho % den Industrieländern und die restlichen cincuenta y dos % den Entwicklungsländern entsprechen.
  • SZENARIO 3: Bei einem weltweiten Verlust von uno con ocho Billionen Dollar des weltweiten BIP würden cuarenta % den Industrieländern und die restlichen sesenta % den Entwicklungsländern entsprechen.
Auswirkungen des Tourismus auf das BIP

Aber nun zum Praktischen: WAS BEDEUTET DIESE LITERATUR und vor allem WIE WÜRDE SIE DIE REGION AUSWIRKEN?

Dies bedeutet, dass diera Länder in der Region diera Prozentsätze ihres BIP DURCH DIE REDUZIERUNG DES TOURISMUS und unabhängig von anderen Arten von Konjunkturprogrammen verlieren würden. Das heißt, ein Nettoverlust.

In der Reihenfolge der Auswirkungen und WELTWEIT:

  • ECUADOR zwischen -nueve,0 und -cinco con cinco seines BIP
  • ARGENTINIEN zwischen -dos,4 und -uno con siete seines BIP
  • KOLUMBIEN zwischen -dos,3 und -uno con siete seines BIP
  • MEXIKO zwischen -uno con seis und -uno con dos seines BIP
  • BRASILIEN zwischen -0,6 und -0,5 seines BIP
Prozentsatz der BIP-Verluste nach Regionen

Und dass die Verluste an ungelernter Beschäftigung (auch informell genannt) so aussehen würden:

  • ECUADOR zwischen -catorce con ocho und -ocho con nueve %
  • KOLUMBIEN zwischen -tres,5 und -dos,5%
  • ARGENTINIEN zwischen -tres,4 und -dos,5%
  • MEXIKO zwischen -dos,2 und uno con seis%
  • BRASILIEN zwischen -0,3% und -0,2%
Verlust von ungelernten Arbeitsplätzen
Das Zusammenfassungsfeld befreit viele Wörter. Kurz gesagt, wenn der globale Durchschnitt der weltweiten Verluste zwischen uno con nueve % und dos,7 % prognostiziert wird, sind prozentuale Auswirkungen wie nueve und catorce con ocho % zweifellos brutal.

Politische Implikationen

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftssektor und hat besondere sozioökonomische Auswirkungen, da er viele Frauen und junge Menschen beschäftigt und gleichzeitig vielen informellen Arbeitnehmern in Entwicklungsländern den Lebensunterhalt sichert.

Es werden tres öffentliche Richtlinien vorgeschlagen:

Zuerst, den Tourismus wieder auf Kurs bringen, das Vertrauen der Reisenden wiederherstellen, sich Sorgen um die Gesundheit machen und das Risiko größerer Probleme durch stornierte Reisen und das Stranden im Ausland riskieren.

Das Phänomen „Impfstoff“ scheint das wichtigste Element zu sein, ebenso wie andere verwandte: billige, schnelle und zuverlässige Tests; vereinbarte Protokolle und gemeinsame Estándares für die Bestimmungsländer zur Annahme von Nachweisen aus den Herkunftsländern.

Zweitens ist es wichtig, die sozioökonomischen Auswirkungen auf die Lebensgrundlagen der Menschen zu mindern. Industrieländer haben Steuermaßnahmen ergriffen, um Tourismusunternehmen und Arbeitnehmer zu unterstützen.

Dies ist im Wesentlichen ein zukünftiges Darlehen, und obwohl es als Übergangsmaßnahme nützlich ist, sollte es als eine Schuld verstanden werden, die irgendwann zurückgezahlt werden muss.

Drittens müssen die Länder strategische Entscheidungen über die Zukunft des Tourismus in ihren Ländern treffen. Einige Tourismusunternehmen werden auch nach Aufhebung der Reisebeschränkungen nicht überleben. Regierungen müssen entscheiden, wen sie wie lange unterstützen wollen

Die langfristigen Auswirkungen der Pandemie müssen berücksichtigt werden. Es ist wahrscheinlich, dass eine gewisse strukturelle Anpassung erforderlich ist, da COVID-diecinueve wahrscheinlich noch einige Zeit im Umlauf sein wird.

Außerdem können beispielsweise Umweltaspekte wichtiger werden und die Kosten erhöhen.

Die großen Verlierer: Ecuador, Argentinien, Kolumbien, Mexiko, Brasilien

Bemerkungen

Bemerkungen

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Subir

Utilizamos cookies para asegurar que damos la mejor experiencia al usuario en nuestra web. Si sigues utilizando este sitio asumiremos que estás de acuerdo Mas Información